Urlaub Zuhause genießen mit Reflexa – Jetzt auf YouTube

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende, doch die Urlaubszeit ist noch nicht vorbei. Reflexa zeigt, wie man die Freizeit zuhause genießen kann.

Albrecht Rettenbach

Ein Leben für den Sonnenschutz – Reflexa-Gründervater Hans Peter Albrecht wird 80

Was haben Schauspielerin Claudia Cardinale, Friedensnobelpreisträger Kofi Annan, Fußballegende Otto Rehagel mit dem Unternehmensgründer der REFLEXA-WERKE Albrecht GmbH, Hans Peter Albrecht, gemeinsam? Alle haben in ihrem Bereich große Dinge geleistet und alle sind im gleichen Jahr, nämlich 1938, geboren.

Balkoness Plus X Award

Reflexa gewinnt Plus X Award

Die Kassettenmarkise Balkoness von Reflexa überzeugte die Fachjury und hat den Plus X Award erhalten. In den drei Kategorien Design, Funktionalität und High Quality hat die interdisziplinäre und internationale Fachjury des Plus X Award, bestehend aus Fachleuten, Fachjournalisten und Persönlichkeiten aus 26 Branchen, das Produkt ausgezeichnet.

Markisenkollektion 2018 Reflexa

Das neue Markisenkollektions-Konzept – funktional, trendig, einzigartig

Durch Markisen lässt sich der Wohnraum auf die Terrassen oder Balkone erweitern und es entsteht ein Rückzugsort, der gerade im Sommer zu einer Wohnfühloase wird. Tagsüber spenden Markisen angenehmen Schatten und abends erhalten sie die Restwärme des Tages und verlängern so den Aufenthalt auf der Terrasse oder dem Balkon.

R+T 2018 Innovationspreis

Congratulations for Innovations

Congratulations for Innovations Nachdem Reflexa bereits 2015 den begehrten Innovationspreis der R+T gewonnen hat, gelang es dem Hersteller von Sonnen-, Sicht-, Blend- und Insektenschutz in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge, die Trophäe zu holen.

Beruf und Familie_2018 Auszeichnung

Reflexa schafft den Einklang zwischen „Beruf & Familie“

Im Landkreis Günzburg wurde zum 4. Mal die Auszeichnung „Beruf und Familie“ vergeben. Insgesamt durften 21 Unternehmen aus der Region den Preis in Empfang nehmen und wurden für Ihr Engagement und Kreativität den Spagat, Job und Familie in Einklang zu bringen, ausgezeichnet.

Unter diesen Voraussetzungen wurde Reflexa, Vollsortimenter von technischem Sonnenschutz wie Markisen, Raffstoren, Rollläden und Insektenschutz mit der Auszeichnung „Beruf und Familie 2018 – 2020“ des Landkreises Günzburg geehrt. Zum vierten Mal in Folge wurde Reflexa dieser Preis überreicht, und ist 2008 erstmals in den Besitz des Sonnenschutzherstellers übergegangen. In diesem Jahr hat Reflexa den Sonderpreis für das besondere Engagement, den Bereich Familie und Beruf vereinbaren zu können, erhalten. Der Sonderpreis wurde in Form einer visualisierten Firmendarstellung auf dem regionalen Sender a.tv prämiert. Bedeutsam bei diesen Auszeichnungen ist das Regionalmarketing Günzburg Gbr. und das lokale Bündnis Familie Landkreis Günzburg.

Nicht immer gestaltet es sich einfach, für die Familie genügend Zeit zu haben und dabei sein Bestes im Job zu geben. Manchmal sind es auch die persönlichen Lebensumstände die es einfordern, dass man im Job etwas kürzer treten muss. Das bestätigt auch das Ergebnis einer Umfrage. Denn, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist laut dieser Umfrage 90 Prozent aller Beschäftigten genauso wichtig wie das Gehalt. Über 70 Prozent der Befragten würden ein familienfreundliches Unternehmen vorziehen und ihren Arbeitsplatz sogar dafür wechseln.

Als Geschäftsführerin von Reflexa und Mutter weiß Frau Miriam Albrecht daher selbst ganz genau wie wichtig ein Unternehmen ist, in dem ermöglicht wird, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Genau aus diesem Hintergrund ist es Ihr ein großes Anliegen, den Arbeitnehmer im Bedarfsfall zu entlasten und daher wird die Flexibilität am Arbeitsplatz bei Reflexa groß geschrieben. An Feiertagen, wie beispielweise dem Buß- und Bettag, wird die Kinderbetreuung übernommen. Oftmals haben die Eltern entgegengesetzt Ihrer Kinder an diesem Tag nicht frei. Das entlastet die Eltern enorm und sie sind froh über das Angebot, die Kinder für die Betreuung einfach an den Arbeitsplatz mitnehmen zu können.

Die Arbeitszeitmodelle sind sehr individuell und lassen sich je nach Bedarf miteinander kombinieren. Bei familiären Angelegenheiten wird es dem Arbeitnehmer ermöglicht, nach Absprache die Arbeitszeiten flexibler zu gestalten. Die bekannten Modelle wie Vollzeit, Teilzeit und die Gleitzeit werden den Arbeitnehmern jein den verschiedensten Ausführungen angeboten. Jede Mitarbeiterin und Mitarbeiter bekommt ab dem ersten Arbeitstag ein Stundenkonten, in dem die tatsächlich geleistete Arbeitszeit erfasst wird.

Selbst die Ausbildung kann bei Reflexa in Teilzeit erfolgen, wenn es die privaten Lebensumstände des Auszubildenden erfordern. Die Berufsausbildung ist der wichtigste Grundstein für das ganze berufliche Leben. Daher bietet Reflexa den Auszubildenden eine hochwertige und qualifizierte Ausbildung.

Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt Reflexa sehr am Herzen. Das Angebot reicht von dem Selbstverteidigungskurs, der das Selbstbewusstsein und die Fitness fördert, bis hin zur Augeninnedruckmessung, wo der Arbeitnehmer sein Sehvermögen überprüfen lassen kann. Gerade für Arbeitnehmer, die ihrer Tätigkeit am Bildschirm nachgehen, ist die Untersuchung der Augen sehr wichtig.
Reflexa hat durch das flexible Arbeitsplatzmodell und den gesundheitsfördernden Maßnahmen, ganz eigene individuelle Konzepte für eine familienbewusste Personalpolitik entwickelt. Gleichzeitig wird eine langfristige Bindung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber sichergestellt, welche einen anhaltenden Erfolg verspricht.

Zwei Jahre ist es Reflexa erlaubt die Auszeichnung in Ehren zu halten und sich damit auszeichnen zu dürfen. Als Sonderpreis wird man Reflexa am 26. Februar auch auf a.tv, in einem Beitrag in der Rubrik „Tipps & Trends“ um 18:45 Uhr, über die Angebote und Maßnahmen des Unternehmens sehen.

350 Jahre Erfahrung wurden geehrt

Am Abend der Jahresabschlussfeier am 22. Dezember 2017 wurden insgesamt 21 Jubilare aus allen Bereichen des Standortes Rettenbach ausgezeichnet. Sie stehen seit Jahren in jeder Situation zum Unternehmen und zeigen somit ein besonderes Vertrauen. Aufgrund ihrer Erfahrungen und ihres Fachwissens sind sie eine wichtige Anlaufstelle für neue Mitarbeiter. „Gerne fördern und qualifizieren wir, bilden aus und sichern so die hohe Qualität unserer Produkte, die für unsere Partner wichtig sind.“, so Miriam Albrecht. Alle Jubilare zusammen kommen auf einen beachtlichen Wissens- und Erfahrungsschatz.

„Gerade langjährige Mitarbeiter haben sich einen Erfahrungsschatz aufgebaut, der das Unternehmen seit nunmehr 55 Jahren in einer guten Position auf den Markt des technischen Sonnenschutzes hält.“, weiß Miriam Albrecht, Geschäftsführerin von Reflexa. So konnten sich die inhabergeführte REFLEXA-WERKE Albrecht GmbH konstant und gesund zu einem wichtigen mittelständischen Arbeitgeber in der Region entwickeln. Am Rettenbacher Standort werden Markisen, Schrägverschattung, Raffstores, Plissees und Insektenschutz von weit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gefertigt, die teilweise schon in der zweiten oder dritten Generation bei Reflexa tätig sind. Aber auch die nach Oederan in Sachsen ausgelagerte Rollladenproduktion feierte in diesem Jahr 25. Betriebsjubiläum. All das wäre ohne die Erfahrung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht möglich gewesen.

Ebenfalls ein großes Dankeschön wurde den Kolleginnen und Kollegen ausgesprochen, die bis zu ihrem Rentenalter das Unternehmen tatkräftig unterstützt haben. Frau Isabella Spendel, Frau Karin Sittenberger, Herr Hans-Dieter Schäffer, Herr Heinz Gathemann und Frau Ursula Schäffer. Frau Martha Schneider wird als langjährigste und älteste Diensthabende bei Reflexa, am 31. März 2018, in den Ruhestand entlassen. Seit 1970, genauer gesagt seit 48 Jahren, ist ihr keine Unternehmenszeitschrift entgangen und kennt das Unternehmen Reflexa von Anfang an.

Reflexa wünscht Ihnen allen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Die stetig wachsende Entwicklung wurde auch 2017 belohnt. Die Eigenschaften des Unternehmens REFLEXA-WERKE Albrecht GmbH wurden mit dem German Brand Award, vom Rat der Formgebung, ausgezeichnet. All das wäre auch ohne die Erfahrung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht möglich gewesen.

Mehr als ein traditionelles Familienunternehmen

Unter dem Motto „Mitarbeiter fördern Mitarbeiter“ wird auch intern das Fachwissen in den verschiedensten Bereichen unter den Kollegen regelmäßig geteilt, vermittelt und vertieft, damit auch zukünftig noch viele Jubiläen gefeiert werden können. Auch der gesundheitliche Aspekt ist Reflexa äußerst wichtig. So fördert das Unternehmen sportliche Veranstaltungen wie den Günzburger Alkoholfrei Cross Triathlon, an dem bisher jedes Jahr eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv teilnahmen. Die Initiative Jobrad ermöglicht es, dass man sich ein Fahrrad zu vergünstigten Konditionen leasen kann und somit seine eigene Aktivität steigert. Regelmäßige Gesundheitsfördemaßnahmen wie Augeninnendruckmessung und Selbstverteidigungskurse erhalten und fördern die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Renovierungsrollladen Cereno Reflexa

Cereno– leichter, einfacher zu montieren

So wird die Sanierung des Sturzkastens zum Kinderspiel

Als Vollsortimenter im Bereich Sonnenschutz hat sich Reflexa durch langjährige Erfahrung und Kompetenz im technischen innen- und außenliegenden Sonnenschutz einen Namen gemacht. Für jede Gebäudeöffnung an der Fassade bietet das Unternehmen für alle Einsatzbereiche und Kundenwünsche mit Raffstores, Rollläden, Markisen und Insektenschutz effiziente Sonnenschutz Lösungen an. Als Mitglied des Verbandes Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ist Reflexa viel daran gelegen, mit den Dämmprodukten die Aspekte Ökologie, Ökonomie, Nutzerkomfort sowie Technik und Funktion bereits bei der Planung von Gebäuden zu fördern. Bei der Modernisierung bzw. Sanierung sollte man die Gelegenheit nutzen und sein Haus zu einem attraktiven Wohngebäude mit geringen Nebenkosten machen.

Der Cereno ist die perfekte Lösung bei einem Fenstertausch in den vorhandenen, ungedämmten Rollladen-Sturzkasten. Um die Fensterdämmung einschätzen zu können, ist der U-Wert vom Fenster eine der wichtigsten Kennziffern. Je niedriger der Wert, desto energieffizienter ist die  Wärmedämmung am Fenster. Im Vergleich, ohne die Modernisierung erreicht der Wärmedurchgangskoeffizient eines ungedämmten Sturzkastens im Durchschnitt einen Usb-Wert von 1,47m²K. Mit dem neuen Aufsatzkastensystem Cereno kann das Fenster dieser einen beachtlichen Usb-Wert von 0,66 m²K erreichen. Durch die verwendeten Materialien kann eine Verbesserung der Wärmedämmung von bis zu 60% erreicht werden.

Durch zwei verschiedene Adapterprofile, jeweils rastbar oder schraubbar, ist das Aufsatzkastensystem mit nahezu allen herkömmlichen Fensterprofilsystemen kompatibel. Durch die beiden verschiedenen Adapterlösungen ist man an keinen Fensterhersteller gebunden und kann sich für das Fenster entscheiden, welches ideal für die Sanierung bzw. Modernisierung ist.

Zur Montage ist es erforderlich, das Adapterprofil mit dem Fenster zu verschrauben, damit im Anschluss der Rollladenkasten einfach mit dem Fensterprofil verbunden werden kann.

Um eine schlüssige Befestigung zu erhalten, werden seitlich zwei Befestigungsstiele angebracht, um den Kasten gegen lösen bzw. kippen zu sichern. Die Führungsschienen werden mittels Schraubklemmnippel direkt mit dem Fenster verbunden, so dass anschließend das komplette Fenster inkl. dem Rollladen in den vorhandenen Sturzkasten geschoben werden kann.

Wie auch bei den anderen Aufsatzkastensystemen von Reflexa, ist auch bei dem Cereno ein Insektenschutz-Rollo integrierbar, auch nachträglich.

Zusätzlich zur Standardausführung ist der Cereno auch mit einem Abschlusswinkel erhältlich, der den Übergang von Cereno zum vorhandenen Putzwinkel schließt.

Die vorhandenen manuellen Bedienelemente können problemlos für die weitere Nutzung integriert werden. Ebenfalls sind außenliegende Antriebe für 23mm Gurt und Kurbel möglich, um vorhandene Aussparungen in der Wand wie z.B. Unterputzwickler weiterhin nutzen zu können.

Durch unterschiedlichste Bedienvarianten von Gurt – und Schnurzug über Kurbelbedienung bis hin zu elektrischen Antrieben mit Hinderniserkennung und bidirektionalem Funkantrieb sowie akkubetriebener Bedienmöglichkeit, wird der Cereno den Bedürfnissen der Nutzer und den Gebäudeanforderungen in vollem Umfang gerecht.

Bei Bedarf kann der vorhandene Rollladenkastendeckel weiter verwendet werden, da die Aufnahme am Cereno für alle gängigen Kastendeckelstärken ausgelegt ist. Optional liefert Reflexa auch hier den Kastendeckel in den Ausladungen 180mm oder 260mm, um auch hier optimale Ergebnisse der Reduzierung von Kältebrücken zu erzielen. Automatische Steuerungsanlagen für Sicht-, Sonnen-, Wetter- und Wärmeschutz machen den Cereno in Verbindung mit elektrischen Antrieben zu einem Multitalent. Die große Farbauswahl bei den Führungsschienen, Endleisten und Panzerprofilen lässt keine Wünsche offen. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, zwischen Kunststoff- und Aluminiumprofilen zu wählen. Je nach Wahl des Rollladenpanzerprofils kann dabei aus bis zu 17 Farben gewählt werden. Das Fenster gilt als Schwachstelle einer Gebäudeöffnung. Der Wärmeverlust kann durch das Dämmkastensystem Cereno von Reflexa minimiert werden. Werden Dämmkästen mit modernen Sonnenschutzsystemen kombiniert, wird an der Fassade ein Maximum an Energiekostensenkung erzielt. Eine Abstimmung von Dämmkonzept und Verschattungskonzept ist daher absolut empfehlenswert.

Azubis Reflexa

Neun junge Kollegen starten bei Reflexa ihre Ausbildung

Der erste Tag als Auszubildender ist ein besonders aufregendes Ereignis im Leben junger Menschen. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und man hat 1000 Fragen im Kopf. Wie werden die Kollegen sein? Welche Aufgaben erwarten mich? Werde ich das alles meistern?

Insgesamt beginnen am 01.09.2017 neun Auszubildende diesen neuen Abschnitt bei Reflexa.

Am ersten Tag stehen viele organisatorische Dinge auf dem Plan. Ingo Legnini, stellvertretender Geschäftsführer, begrüßte zunächst die neuen Auszubildenden offiziell als neue Mitarbeiter. Danach ging es weiter mit einer kleinen Vorstellungsrunde, gefolgt von einer Betriebsbegehung und der Sicherheitseinweisung, die gerade in produzierenden Unternehmen eine besondere Bedeutung hat.

Gleich Fünf Auszubildende erlernen den Beruf der/des Industriekauffrau, bzw. Industriekaufmann. Dazu zählen Florian Stocker, Julia Stumböck, Thomas Reupold, Moritz Hoffmann und Christoph Wagner. Als Fachkraft für die Lagerlogistik heißt Reflexa Simeon Weißbrodt willkommen. Pascal Stark beginnt bei Reflexa seine Ausbildung als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker. Die Ausbildung als Technischer Produktdesigner treten Jeremy Muckle und Felix Mayer an.

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker verbindet man High-Tech mit dem Handwerk. Ob automatisch gesteuerte Markisen, Insektenschutz, einbruchsichere Rollläden, ob lichtlenkende Raffstore für energetisch, lichtdurchflutete Gebäude. In diesem Beruf wird genau nach Kundenwunsch gearbeitet. Der Technische Produktdesigner hingegen kümmert sich um die genaue Konstruktion und das Design von Sonnen- und Insektenschutzprodukten und deren Bauteilen, denn große Gebäudeöffnungen und Fassaden wollen individuell verschattet werden. Genauigkeit ist nicht nur in der Konstruktion gefragt. Sie gilt ebenso für die Fachkraft für Lagerlogistik, die immer einen genauen Überblick über Lagergütern haben muss, insbesondere was das Kommissionieren und Quittieren von Waren angeht. Die Auszubildenden der/des Industriekauffrau/Industriekaufmann können nach ihrer Ausbildung in jeglichen kaufmännischen Unternehmensbereichen eingesetzt werden. Ob im Vertrieb für die Beratung und Betreuung der Kunden oder in der Buchhaltung bei Vorgängen im Rechnungswesen, dieser Beruf hat viele Facetten. Als Hersteller von technischem Sonnenschutz hat das Unternehmen viele Bereiche zu bieten. So durchlaufen die Auszubildenden mindestens einmal jede Abteilung für einige Wochen, wie z.B. den Einkauf, die Buchhaltung, die Produktion, das Marketing, um nur einige Bereiche zu nennen. So bekommen Sie in jedem Bereich im Unternehmen einen guten Einblick in die Abteilungsabläufe und bauen gleichzeitig fachliche als auch soziale Kompetenz auf.

„Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel für die erfolgreiche berufliche Zukunft. Dabei ist uns nicht nur die fachliche Entwicklung, sondern auch die Entwicklung der Persönlichkeit der jungen Mitarbeiter sehr wichtig“, erklärte Ingo Legnini. „Wir wünschen unseren neuen Auszubildenden einen guten Start und allen Auszubildenden viel Erfolg auf dem Weg ins Berufsleben.“

Reflexa, Hersteller und Vollsortimenter von Verschattungstechnik bildet in den Berufsgruppen Technische/r Produktdesigner/in, Industriekaufmann/-frau, Informatikkaufmann/-frau, Fachkräfte für Lagerlogistik, sowie Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/innen seit Jahren mit großem Erfolg aus. Erst kürzlich hat Nico Schindler seine Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker, als einer der Besten seines Jahrgangs erfolgreich abgeschlossen.

Großer Preis des Mittelstandes 2017

Reflexa zum „Großer Preis des Mittelstandes 2017“ nominiert

Deutschlandweit wurden 4.923 kleine und mittelständische Unternehmen für die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung, „Große Preis des Mittelstandes“, der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergeben wird, nominiert.