Congratulations for Innovations

Nachdem Reflexa bereits 2015 den begehrten Innovationspreis der R+T gewonnen hat, gelang es dem Hersteller von Sonnen-, Sicht-, Blend- und Insektenschutz in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge, die Trophäe zu holen. Vor drei Jahren war es eine asymmetrische Raffstoreanlage, die durch ein neuartiges seitliches Führungssystem die Fachjury des R+T-Innovationspreises überzeugen konnte. In diesem Jahr war es ein überragendes Konzept einer Wintergartenverschattung. Mit dem Einsatz des patentierten TwinTube-Systems in eine Wintergartenmarkise hat Reflexa das System einer Wintergartenverschattung völlig neu erfunden.

Der außenliegende Sonnenschutz an Wintergärten, Terrassenfreisitzen oder Glasdächern dient primär dazu, die Wärmestrahlung in die heimische Wohnfühloase zu verhindern, mindestens aber zu mindern. Neben diesem funktionalen Aspekt spielen bei einer Investition wie einem Wintergarten oder Glasdach auch optische Gesichtspunkte eine wesentliche Rolle. Nach dem Stand der Technik sind textile Beschattungen auf oder unter dem Dach dieser Wohnraumerweiterung mit vernähten oder veklebten Markisentuchbahnen ausgeführt, die auf eine Tuchwelle gewickelt werden. An den Klebe- oder Nahtstellen kommt es dabei, bedingt durch die Doppellage des Tuches, zu sogenannten Stauch- oder Wickelfalten, die bei ausgefahrener Markise sichtbar werden. Obwohl mit dieser Technik nicht zu vermeiden, sind diese Markisentuchbilder immer wieder Grund zur Beanstandung seitens des Verbrauchers. Die Folge sind nicht selten lange Diskussionen und das Bemühen von Richtlinien, die dem Kunden verdeutlichen, dass der Stand der Technik diese Faltenbildung nicht als Reklamationsgrund zulässt. Es geht einfach nicht anders. Oder etwa doch?

Mit diesem Gedanken beschäftigt sich Reflexa seit mehreren Jahren und konnte nun ein Konzept vorstellen, dass jederzeit ein perfektes Tuchbild bietet. Optisch wirkt es, als wäre ein herkömmliches Markisentuch verwendet worden, doch der Kniff steckt im Detail. Möglich macht das die TwinTube-Technologie. Namensgeber und zugleich das Besondere an der Technologie ist der Einsatz von zwei Tuchwellen bei einer Wintergartenmarkise. Statt wie gewohnt die Bahnen des Markisentuches zu vernähen oder zu verkleben und auf eine Tuchwelle zu ziehen, führt Reflexa die einzelnen Tuchbahnen einfach wechselweise auf den unterschiedlichen Tuchwellen. Dabei überlappen sich die Tuchbahnen und schützen so den Wintergarten oder das Glasdach vor Sonneneinstrahlung. Die bereits vor Jahren entwickelte TwinTube-Technologie wurde entscheidend verbessert und angepasst. Die Konstruktion besteht aus einer Antriebswelle und einer losen Tuchwelle. Ein Rohrmotor treibt zwei Riemenscheiben auf der Antriebswelle an. Über umgelenkte Gurte werden durch einen Zugbalken dabei die Tuchbahnen auf der Antriebswelle ab- oder aufgewickelt. In beiden Tuchwellen kommen vorgespannte Drehfedern zum Einsatz, die die Tuchbahnen auf den jeweiligen Tuchwellen beim Aus- und Einfahren unter Spannung halten. Das Markisentuch hängt somit niemals durch. Eine Doppellage des Markisentuches und damit das Entstehen von Stauch- oder Wickelfalten wird gänzlich ausgeschlossen.

Die Trennung der Stoffbahnen auf separate Tuchwellen hat noch einen entscheidenden weiteren Vorteil. Die Tuchwellen werden in der Mitte zusätzlich durch Lager unterstützt, die ein Durchbiegen bei großen Baubarkeiten verhindern.

Textile Wintergarten- oder Glasdachverschattungen werden immer mehr strapaziert. Sich schnell ändernde Wetterverhältnisse sorgen für eine Belastung der Markise auch bei Regen oder Sturm. Wind- und Regensensoren können oft gar nicht so schnell reagieren, wie sich das Wetter ändert. Gerade in den letzten Jahren häufen sich Wetterphänomene mit abruptem Wetterumschwung. Bei plötzlich aufziehenden Stürmen oder Regen bieten herkömmliche Wintergartenmarkisen eine große Angriffsfläche, die nicht selten eine Beschädigung und im schlimmsten Fall eine Zerstörung der Anlage nach sich zieht. Das kann jetzt vermieden werden. Durch die separaten Tuchbahnen der TwinTube-Technologie kann hier ein Zusatznutzen geschaffen werden. Wind kann durch die Tuchbahnen gleiten und somit Schäden durch hohe Windbelastung vermeiden. Im Test konnte die TwinTube-Technologie Wingeschwindigkeiten bis 140 km/h ohne Beeinträchtigung der Markisenfunktion standhalten. Durch starken Regen verursachte Wassersäcke auf dem Markisentuch können ebenfalls nicht mehr entstehen, da sich bei Starkregen die Tuchbahnen öffnen und das Wasser abfließen kann.

Das Konzept der Wintergartenmarkise mit TwinTube-Technologie ist absolut überzeugend. Das bessere optische Erscheinungsbild durch eine jederzeit perfekte Tuchspannung ohne Faltenbildung und Abriebspuren verbunden mit einer längeren Nutzungsdauer des Markisentuches und der Resistenz gegen starken Wind oder Regen sind Kennzeichen dieser innovativen Produktkonstrunktion. Ein Innovationspreisträger, der seinem Namen durchaus gerecht wird.

Fast genau 40 Jahre nach Markteinführung war im Bereich der asymmetrischen der Fensterverschattung die Neuauflage des AsyRoll – ein Rollladen für schräge Fenster – zum Innovationspreis der R+T nominiert. Das neue Konzept des AsyRoll garantiert eine wartungsarme Laufzeit und ist somit langlebiger als bisherige Schrägrollläden. Die neu konzipierte seitliche Führung des AsyRoll mittels eines V-förmigen Führungsnippels arretiert den Panzer und unterbindet ein ungewolltes Verschieben der Rollladenstäbe. Weitere neu entwickelte Bauteile im Innenleben des AsyRoll 3.0 erleichtern die Führung des Rollladenbehangs und sorgen für einen ruhigen Behanglauf.

Mit einem Innovationspreis und einer weiteren Nominierung stehen beide Produkte für ausgezeichnete Ingenieurskunst, durchdachte Produktlösungen und den innovativen Charakter des Vollsortimenters auf dem Markt des technischen Sonnen- und Insektenschutzes in Deutschland.