Neun junge Kollegen starten bei Reflexa ihre Ausbildung

Der erste Tag als Auszubildender ist ein besonders aufregendes Ereignis im Leben junger Menschen. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und man hat 1000 Fragen im Kopf. Wie werden die Kollegen sein? Welche Aufgaben erwarten mich? Werde ich das alles meistern?

Insgesamt beginnen am 01.09.2017 neun Auszubildende diesen neuen Abschnitt bei Reflexa.

Am ersten Tag stehen viele organisatorische Dinge auf dem Plan. Ingo Legnini, stellvertretender Geschäftsführer, begrüßte zunächst die neuen Auszubildenden offiziell als neue Mitarbeiter. Danach ging es weiter mit einer kleinen Vorstellungsrunde, gefolgt von einer Betriebsbegehung und der Sicherheitseinweisung, die gerade in produzierenden Unternehmen eine besondere Bedeutung hat.

Gleich Fünf Auszubildende erlernen den Beruf der/des Industriekauffrau, bzw. Industriekaufmann. Dazu zählen Florian Stocker, Julia Stumböck, Thomas Reupold, Moritz Hoffmann und Christoph Wagner. Als Fachkraft für die Lagerlogistik heißt Reflexa Simeon Weißbrodt willkommen. Pascal Stark beginnt bei Reflexa seine Ausbildung als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker. Die Ausbildung als Technischer Produktdesigner treten Jeremy Muckle und Felix Mayer an.

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker verbindet man High-Tech mit dem Handwerk. Ob automatisch gesteuerte Markisen, Insektenschutz, einbruchsichere Rollläden, ob lichtlenkende Raffstore für energetisch, lichtdurchflutete Gebäude. In diesem Beruf wird genau nach Kundenwunsch gearbeitet. Der Technische Produktdesigner hingegen kümmert sich um die genaue Konstruktion und das Design von Sonnen- und Insektenschutzprodukten und deren Bauteilen, denn große Gebäudeöffnungen und Fassaden wollen individuell verschattet werden. Genauigkeit ist nicht nur in der Konstruktion gefragt. Sie gilt ebenso für die Fachkraft für Lagerlogistik, die immer einen genauen Überblick über Lagergütern haben muss, insbesondere was das Kommissionieren und Quittieren von Waren angeht. Die Auszubildenden der/des Industriekauffrau/Industriekaufmann können nach ihrer Ausbildung in jeglichen kaufmännischen Unternehmensbereichen eingesetzt werden. Ob im Vertrieb für die Beratung und Betreuung der Kunden oder in der Buchhaltung bei Vorgängen im Rechnungswesen, dieser Beruf hat viele Facetten. Als Hersteller von technischem Sonnenschutz hat das Unternehmen viele Bereiche zu bieten. So durchlaufen die Auszubildenden mindestens einmal jede Abteilung für einige Wochen, wie z.B. den Einkauf, die Buchhaltung, die Produktion, das Marketing, um nur einige Bereiche zu nennen. So bekommen Sie in jedem Bereich im Unternehmen einen guten Einblick in die Abteilungsabläufe und bauen gleichzeitig fachliche als auch soziale Kompetenz auf.

„Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel für die erfolgreiche berufliche Zukunft. Dabei ist uns nicht nur die fachliche Entwicklung, sondern auch die Entwicklung der Persönlichkeit der jungen Mitarbeiter sehr wichtig“, erklärte Ingo Legnini. „Wir wünschen unseren neuen Auszubildenden einen guten Start und allen Auszubildenden viel Erfolg auf dem Weg ins Berufsleben.“

Reflexa, Hersteller und Vollsortimenter von Verschattungstechnik bildet in den Berufsgruppen Technische/r Produktdesigner/in, Industriekaufmann/-frau, Informatikkaufmann/-frau, Fachkräfte für Lagerlogistik, sowie Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/innen seit Jahren mit großem Erfolg aus. Erst kürzlich hat Nico Schindler seine Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker, als einer der Besten seines Jahrgangs erfolgreich abgeschlossen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.